Am Samstag, 11. Mai fand das traditionelle Antifakonzert zum Tag der Befreiung statt. Nach zweijähriger Pause meldete sich das Konzert wieder zurück und konnte gleich mit sechs Bands/KünstlerInnen beeindrucken. Headliner des Abends waren die Coconut Butts die wie gewohnt ihr Publikum fest im Griff hatten und die Anwesenden einmal mehr begeistern konnten. Uns als SDAJlerInnen freute es besonders zu sehen, dass wir einen guten Griff getan hatten, als wir diese Band zu unserem Pfingstcamp am nächsten Wochenende eingeladen haben (Pfingstcamp West 17. – 20. Mai 2013). Auch die anderen Bands wussten wie sie das Publikum erfreuen konnten. Oldschool Punk und Ska, eine Mischung die leider immer seltener auf linken Konzerten anzutreffen ist. Alleine aus diesem Grund lohnt sich der Besuch in Düren und es ist zu hoffen, dass die Dürener auch 2014 diesem Konzept treu bleiben und sich nicht dem Electro-Mainstream unterwerfen.

Wir als SDAJ Rheinland-Westfalen hatten nicht nur im Vorfeld für das Konzert geworben, sondern waren auch beim Konzert selber anwesend, um unter anderem für unser Pfingstcamp zu werben. Wir freuen uns aus diesem Grund darauf, den ein oder anderen Konzertbesucher am nächsten Wochenende wiederzusehen.